„Was soll ich werden?"

Antwort auf diese Frage bekamen unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 am 07. und 10. Oktober beim Berufsnavigator der VR Bank in Mannheim.

Der Berufsnavigator ist ein Verfahren zur Berufsfindung, das sich an Interessen und Stärken der Jugendlichen orientiert. Das Besondere dabei ist, dass sich nicht die Schülerinnen und Schüler selbst einschätzen und bewerten, sondern dies ihre Freunde übernehmen. Während Eltern und Großeltern ihre Enkel immer zu „gut" ein-schätzen, Lehrer die Jugendlichen stets nur aus schulischem Blickwinkel her be-trachten, versprechen sich die Kollegen um Leiterin Tamara Stütz von diesem Ansatz ein objektiveres Ergebnis. Dazu wurden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen eingeteilt, in der sich die Mitglieder untereinander gut kennen. So wurde für jeden Einzelnen ein Stärkenprofil erstellt, nachdem er von seinen Freunden anhand von 40 Kriterien wie z. B. Fleiß, Durchhaltevermögen, Empathie, körperliche Belastbarkeit usw. bewertet wurde.

In einem anschließenden Auswertungsgespräch mit Berufsberatern wurden unseren Schülerinnen und Schülern Vorschläge zur Berufswahl unterbreitet. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass sich die Mehrheit der Jugendlichen vorstellen kann, in einem der 10 vorgeschlagenen Berufe eine Ausbildung zu starten. Was will man mehr...

Schülerstimmen:

„Ich finde den Berufsnavigator gut, weil mir mein Traumberuf auch bestätigt wurde."

„Ich wusste noch nicht, welchen Beruf ich machen soll. Jetzt kann ich mir zumindest Gedanken über die Vorschläge machen."

„Ich fand's cool, dass wir Brezeln und Cola bekamen."