Leitbild der Geschwister-Scholl-Werkrealschule Mannheim

soziales lernen

Die Geschwister-Scholl-Werkrealschule befindet sich im Nordosten Mannheims, im Stadtteil Vogelstang. Sie ist Teil des Bildungszentrums, das Realschule und Gymnasium umfasst. Als Schule mit Ganztagesbetrieb bietet sie eine Mensa und ein schuleigenes Schülercafé an. Im Rahmen der Bildungsplanreform entwickelt die Schulgemeinschaft ein Schulcurriculum, das den Grundsätzen einer zukunftsorientierten Gesellschaft ent-sprechen soll. Schwerpunkt soll in diesem Rahmen das Soziale Lernen sein. Hierfür wurde ein Netzwerk unterschiedlicher Angebote geknüpft mit dem Ziel, verschiedenste Aspekte des Sozialen Lernens zu berücksichtigen.

Erziehung zu eigenverantwortlichem Denken und Handeln
Schule soll ein Ort des Lernens sein. Deshalb steht das ungestörte Lernen und Lehren im Mittelpunkt. Schüler, die den Unterricht stören, haben in einem Trainingsraum die Möglichkeit mit einem Lehrer über ihr Fehlverhalten zu reflektieren und Lösungswege zu finden. Bei der Ausschreibung des Hauptschulpreises im Jahre 2001 wurde dieses EV-Projekt im Namen der HERTIE-Stiftung vom Bundespräsidenten Rau ausgezeichnet.

schueler

Sucht- und Gewaltprävention
Für alle Klassenstufen wurde ein umfassendes Angebot zur Stärkung der Persön-lichkeit des Einzelnen entwickelt. Dies schließt erlebnis- und sportpädagogische Elemente auch außerhalb der Schule mit ein. In Klasse 5 wird mit einer Wochen-stunde das Fach „Soziales Lernen“ unterrichtet. In den 7. Klassen wird derzeit das Projekt „Aktive Teens“ des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport durchgeführt, bei dem Schülerinnen und Schüler zu Multiplikatoren ausgebildet werden, mit dem Ziel, eine gesunde und rauchfreie Schule zu schaffen. Die Geschwister-Scholl-Werkrealschule ist eine von 7 Projektschulen in Baden-Württemberg.

Sozialpraktikum Klasse 7
Die Schüler haben die Möglichkeit, in karitativen Einrichtungen (Behinderten-werkstatt, Alten- und Pflegeheime, Deutsches Rotes Kreuz, etc.) ihre Sozialkompetenz zu stärken und zu erweitern. Sie sollen so Lebensbereiche außerhalb ihres gewohnten Umfeldes kennenlernen.

Kooperation mit örtlichen Vereinen und Einrichtungen
Schule soll Lebensraum für Schüler sein. Deshalb sucht und pflegt die Schule den Kontakt zu Sportvereinen, dem Kinder- und Jugendheim Wespinstift, dem Jugendhaus Vogelstang. Diese Kooperation zeigt sich in verschiedenen Angeboten wie Kletter-, Fußball- und Basketball-AGen sowie Projekten zur Stärkung der Klassengemeinschaft. Seit Beginn des Schuljahres gibt es eine Kooperation mit den „Adler Mannheim“ unter dem Motto: „Drogen legen Dich auf’s Eis“.

Berufswegeplanung
Über den Regelunterricht im Fach Deutsch und dem Fächerverbund Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit (WAG) hinaus werden Schüler mit der Unterstützung des Internationalen Bundes (IB) auf das Berufsleben vorbereitet. Die Schule verfügt über ein eigenes Konzept zur Berufswegeplanung. Ziele dieses Konzepts sind, die Schülerinnen und Schüler über Berufe, Ausbildung und Arbeitswelt zu informieren, sie im Prozess der eigenständigen Berufswahl zu begleiten und ihre allgemeine Ausbildungsreife zu optimieren. Berufswegeplanung wird von Klasse 5 bis 10 als Lebensplanung verstanden.

Kompetenzanalyse Profil AC
Die Kompetenzanalyse Profil AC ist ein Beobachtungsverfahren, in dem berufsbezogene Kompetenzen wie Sozialkompetenz oder Fachkompetenz analysiert und bewertet werden. Die Schülerinnen und Schüler werden in Gruppen zu ca. acht Personen sechs verschiedene Einzel- und Gruppenaufgaben bearbeiten. Dabei werden sie von zwei Lehrkräften beobachtet, die die Bearbeitung dokumentieren und anschließend auswerten. Die Ergebnisse werden mit Hilfe eines EDV-Systems ausgewertet und es wird ein individuelles Kompetenzprofil erstellt. Mit Hilfe dieses Profils werden in Fördergesprächen Maßnahmen zur Förderung beschlossen, die der Schüler / die Schülerin einhalten muss. Bis zum Schuljahr 2009/2010 wird die Kompetenzanalyse Profil AC flächendeckend an allen Hauptschulen eingeführt.

Förderung von Schülern mit LRS
In der 5. und 6. Klasse wird ein Kurs zur Stärkung der Lese- und Rechtschreibkompetenz angeboten.

klassenzimmer

Integration von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund
In allen Klassenstufen werden Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund und geringen Deutschkenntnissen in einer Förderklasse zusätzlich geschult.

Verhaltensauffälligkeiten bei Schülerinnen und Schülern
Bei Schülern mit Verhaltensauffälligkeiten arbeiten wir mit der Schule für Erziehungshilfe zusammen.