Diese Auszeichnung wird nicht verliehen für vergangene Leistungen, sondern für das Eingehen der Verpflichtung zur künftigen Durchführung mehrerer schulischer und außerschulischer Veranstaltungen und Projekte, die der Verständigung von Religionen und Kulturen dienen. Über das durch die Annahme des Pokals verpflichtende Jahr hinaus sehen wir es als unsere selbstverständliche Aufgabe, Veranstaltungen dieser Art auch in Zukunft durchzuführen, wie z. B. „bet & breakfast“. Dies ist ein Angebot, bei dem alle Schüler, egal, welcher Religion sie angehören, zu einer Morgenandacht mit einem anschließenden Frühstück eingeladen werden.

Die Geschwister-Scholl-Hauptschule mit Werkrealschule ist die erste Hauptschule in Mannheim, die mit dem Abraham-Pokal bedacht wurde, und wir sind stolz auf diese Auszeichnung. Der mit der Verleihung dieses Pokals verbundene Auftrag ist uns nicht lästige Verpflichtung, sondern selbstverständliche Aufgabe im Rahmen der Verwirklichung unseres sozialen Profils.

Überreicht wurde der Preis von der Max-Hachenburg Schule, die sich im letzten Jahr der Herausforderung gestellt hat.